Hauptinhalt

Schülercoaches

Seit dem Schuljahr 2014/15 gibt es die ersten ausgebildeten Schülercoaches an der Schule Laimburg. Aus allen Jahrgangsstufen und Ausbildungsrichtungen haben sich dazu freiwillige Jungen und Mädchen gemeldet zur Ausbildung gemeldet.

Im neuen Schuljahr 2017/18 sind wieder „neue“ Gesichter dazugekommen und so machen nun „alte“ und „neue“ gemeinsam in der Gruppe weiter.
Die Gruppe wird von Lehrkräften der Schule und Sozialpädagogen des Heimes, sowie externen Fachkräften begleitet und in verschiedenen Treffen ausgebildet.

In der Ausbildung sind insgesamt 20 Ausbildungsstunden vorgesehen, in denen die Schülercoaches Kommunikation, Moderation, Konfliktbearbeitung, Drama-Dreieck und immer wieder Reflexion bearbeiten und trainieren. In Kleingruppen und Zwischentreffen werden Themen immer wieder aufgegriffen, in neue Zusammenhänge gestellt, vertieft und bearbeitet. Die Reflexion über sich selbst ist ein ständiger Begleiter der von allen Beteiligten viel fordert aber auch viel gibt.

Die Aufgaben der Schülercoaches im heurigen Schuljahr sind: sie wollen

  1. Die Schulführung bei den neuen Erstklasslern unterstützen wenn es Probleme beim Schul-Start oder mit Heimweh gibt
  2. Sich als Lernpartner bei der Lernhilfe zur Verfügung stellen, bzw. beim Organisieren von Lernpartnerschaften helfen
  3. Als Vermittler im Unterricht fungieren – bei Problemen von Schülern untereinander und zwischen Schülern und Lehrkräften
  4. Bei Konflikten und Streit eingreifen und Gespräche anbieten

Jeder Schülercoach erhält am Schuljahresende ein Dokument, das die Ausbildung im Bereich der Peergroup – Erziehung, Lebensweltorientierung, Partizipation und Selbstwirksamkeit bescheinigt. Damit wird nicht nur diese Ausbildung im Bereich der Sozialkompetenz gewürdigt, sondern auch eine Bescheinigung ausgestellt, die in Beruf und Leben immer mehr gefordert wird und daher Vorteile bringt.

Werte Schülercoaches,
Danke für eure Bereitschaft und eurem Einsatz

.

"Unsere Brückenbauer" - Schülercoaches 2017/2018