Hauptinhalt

Geschichte

Die Geschichte der Schule Laimburg

Die Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau Laimburg
Im Herbst 1962 begann das erste Schuljahr an der Obst- und Weinbauschule Laimburg. Seit 1970 gehört die Berufsausbildung der Gärtner/in zum Aufgabenbereich der Schule.
In den letzten Jahren hat sich die Fachschule für Obst- Wein und Gartenbau Laimburg ständig weiterentwickelt, sodass sie heute über ein ausgereiftes Angebot an Aus- und Weiterbildung verfügt.

Meilensteine in der Schulentwicklung waren die Einführung des 3. Schuljahres im Bereich Obst- und Weinbau und die Einführung des Bienniums und der Qualifizierungskurse im Gartenbau.

Seit dem Schuljahr 2007/2008 gibt es in den Fachrichtungen Obst- und Weinbau und im Gartenbau eine Spezialisierungsklasse zum/r landwirtschaftliche/n Betriebsleiter/in. Im Gartenbau können die Schülerinnen und Schüler zwischen den Spezialisierungen Garten- und Landschaftsbau und Zierpflanzenbau/Endverkauf wählen.

Seit dem Schuljahr 2009/2010 gibt es die Fachrichtung Floristik an der Laimburg und seit dem Schuljahr 2014/2015 gibt es auch einen maturaführenden Lehrgang.

Parallel dazu hat die Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau Laimburg ihr Angebot im Bereich der Weiterbildung ausgebaut und den Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt angepasst.
Die Fachschule legt Wert auf die Zusammenarbeit mit dem Versuchszentrum Laimburg, den Berufsverbänden und Organisationen und pflegt auch über die Landesgrenzen hinaus intensive Partnerschaften.

 

Die Schule bietet folgende Fachrichtungen an

  • Obst- und Weinbau
  • Gartenbau
  • Floristik
  • Lebensmitteltechnik (ab Schuljahr 17/18)


Allgemeines

Die Schule unterstützt handlungsorientierten und schülerzentrierten Unterricht.
An der Schule besteht die Möglichkeit der Unterbringung im angeschlossenen Schülerheim.

Seitenanfang