Hauptinhalt

Schulordnung

Leitsätze

Der Erfolg des Zusammenlebens an der Fachschule Laimburg hängt davon ab, dass sich alle Beteiligten auf wesentliche Grundsätze verständigen und dass diese durch konkrete Regelungen ergänzt werden.

Wir orientieren uns an folgenden Leitsätzen:

Schülerinnen und Schüler werden als junge Menschen mit ihrer eigenen Geschichte und in ihrer Individualität ernst genommen. Wir begleiten Jugendliche auf ihrem Weg ins Erwachsen-Sein, bestärken sie in ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten. Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen, Erzieherinnen und Erzieher, Schulleitung, nicht unterrichtendes Personal und Erziehungsberechtigte sorgen für ein Klima der gegenseitigen Wertschätzung und für einen partnerschaftlichen Umgang miteinander. Unsere Schule ist auf das Vertrauen und die Mitarbeit aller angewiesen. Schwierigkeiten im zwischenmenschlichen Bereich begegnen wir mit Verständnis, Geduld und Einfühlungsvermögen. Hierzu leistet das BLIZ-Team (Beratungs-Lern- und Informationszentrum) einen wesentlichen Beitrag.

Um dem Prinzip des lebenslangen Lernens Rechnung zu tragen, fördern wir im Unterricht eine selbstständige Arbeitsweise und vermitteln den Schülerinnen und Schülern verschiedene Arbeitstechniken und Lernmethoden. Wir bewerten nachvollziehbar, Formen und Kriterien sind klar definiert und werden den Schülerinnen und Schülern im Voraus bekannt gegeben.

Besonderer Einsatz im Miteinander, wie z.B. als Klassensprecherin oder Klassensprecher, als Schülervertreterin oder Schülervertreter und als Schülercoach, und besondere Leistung werden anerkannt.

Damit wir uns weiterentwickeln können, werden regelmäßig Befragungen durchgeführt und evaluiert und Maßnahmen daraus abgeleitet.

Die in dieser Schulordnung formulierten Grundsätze sowie das ergänzende Regelwerk sollen dazu dienen, erfolgreiche Unterrichts- und Erziehungsarbeit zu gewährleisten. Die Anpassung der Grundsätze und Regelungen an die sich ändernden Rahmenbedingungen ist gemeinsame Aufgabe aller Beteiligten.


Allgemeine Richtlinien

Alle sind zur Sauberhaltung des jeweiligen Arbeitsplatzes, des Klassenraumes und des gesamten Schul- und Heimareals (Sportplatz, Hof, Schulhaus) verpflichtet. Wir gehen mit den Schulmöbeln und Räumlichkeiten sowie mit den Lehrmaterialien und Gegenständen verantwortungsbewusst um.

Schülerinnen und Schüler bzw. deren Erziehungsberechtigte haften für den von der Schülerin bzw. vom Schüler grob vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten Personen- oder Sachschaden.

Das Konsumieren von alkoholischen Getränken, das Rauchen, die Einnahme und der Verkauf von Drogen sind im gesamten Schul- und Heimareal und bei allen Schulveranstaltungen verboten.

Verwandte, Freunde oder Bekannte haben nur über die Direktion oder über die Heimleitung Zutritt zu Schule und Heim.

Das Sekretariat ist an entsprechend mitgeteilten Uhrzeiten geöffnet.


Unterrichtsbeginn - Unterricht - Unterrichtsende

Die Schülerinnen und Schüler und die Lehrpersonen erscheinen fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn am Morgen und am Nachmittag, so dass wir beim Läuten arbeitsbereit (ausgestattet mit allen Unterrichtsmaterialien) am Platz sind. Das Zuspätkommen ist von den Erziehungsberechtigten schriftlich zu entschuldigen.

Das Nichterscheinen einer Lehrkraft ist von der Klassensprecherin bzw. vom Klassensprecher binnen fünf Minuten im Sekretariat zu melden. Die Klassenzimmertür bleibt bis zum Erscheinen der Lehrkraft offen und die Schülerinnen und Schüler bleiben an ihren Plätzen.

Die Sitzordnung wird vom Klassenrat festgelegt. Bei Notwendigkeiten werden Versetzungen vorgenommen.

Den Schülerinnen und Schülern ist es weder während des Unterrichts, noch in der Mittagspause erlaubt, das Schulareal ohne Erlaubnis zu verlassen. Bei plötzlicher Übelkeit meldet sich die Schülerin bzw. der Schüler bei der entsprechenden Lehrkraft und beim Nachmittagsunterricht beim Heimleiter bzw. beim stellvertretenden Direktor ab. In Abwesenheit des stellvertretenden Direktors kann die Abmeldung, in Begleitung des Klassendienstes, auch im Sekretariat erfolgen.

Bei einem Unfall oder in Notfällen veranlasst die Schule die Einlieferung ins Krankenhaus (Erste Hilfe) und verständigt die Erziehungsberechtigten.

Wichtige Mitteilungen werden entweder als Rundschreiben in der Klasse verlesen, verteilt und/oder an der Anschlagtafel angebracht. Die Schülerinnen und Schüler dürfen die Anschlagtafel nicht benützen.

Falls Geräte beschädigt oder defekt sind, meldet dies die Klassensprecherin bzw. der Klassensprecher umgehend im Sekretariat.

Im Klassenraum sind Essen, Trinken (Ausnahme: Wasser) und Kaugummikauen nicht erlaubt.

Nach dem Unterrichtsende zu Mittag und am Freitagnachmittag werden die Stühle auf die Tische gestellt.


Mitbringen bzw. Nutzung von elektronischen Geräten und Wertgegenständen

Das Hantieren an elektrischen Geräten (Digitaltafel u.a.m.) ist untersagt.

Das Handy ist während des Unterrichts ausgeschaltet und in der Schul-Tasche aufzubewahren. Das Aufladen der Mobiltelefone ist in der Klasse nicht erlaubt. Während des Unterrichts besteht ein Nutzungsverbot für akustische Wiedergabegeräte, iPods und Laserpointer.

Es dürfen keine gefährlichen Gegenstände in den Unterricht mitgenommen werden. Auch sollten die Schülerinnen und Schüler keine größeren Geldbeträge bei sich haben.

Fotografieren und Filmen bzw. Veröffentlichen von Bildmaterial ist nur mit dem Einverständnis der Abgebildeten erlaubt. Diese Regelung gilt auch bei Schulveranstaltungen.

Die Schule übernimmt keine Haftung für Wertgegenstände, Geldbeträge usw.


Pausenordnung

Diejenige Lehrkraft, die Pausenaufsicht hat, sorgt für einen geregelten Pausenablauf.

In der großen Pause, in der Mittagspause und nach Ende des Unterrichts verlassen die Schülerinnen und Schüler das Klassenzimmer.

Das Aufsuchen fremder Klassen ist grundsätzlich nicht erlaubt. In der großen Pause halten sich die Schülerinnen und Schüler ausschließlich in den dafür vorgesehenen Pausenräumen und auf den Freiflächen auf, Essen und Trinken ist nur dort erlaubt. Der eigene Klassenraum darf nach fünf Minuten wieder betreten werden.

Alle - und in besonderer Weise die zum Klassendienst eingeteilten Schülerinnen und Schüler - achten beim Verlassen des Unterrichtsraumes darauf, dass dieser in ordentlichem Zustand zurückbleibt: Tafel löschen, Licht abdrehen, Müll entsorgen (Mülltrennung beachten.) und zur großen Pause die Fenster öffnen.


Schulergänzende Tätigkeiten, Lehrfahrten, Sprachaufenthalte usw.

Manche Schulaktivitäten finden außerhalb der normalen Unterrichtszeit statt. Es besteht die Verpflichtung daran teilzunehmen.

Alle Schülerinnen und Schüler werden im Vorfeld über die geplanten Abfahrts- und Ankunftszeiten informiert. Sie erscheinen bei der Abfahrt der Busse pünktlich und folgen den Anweisungen der Begleitpersonen. In allen Fahrzeugen (Kleinbusse und Busse) besteht Gurtenpflicht. Busse und Kleinbusse werden sauber hinterlassen. Getränke und Lebensmittel werden dort nicht konsumiert.


Praktische Übungen

Die Schülerinnen und Schüler erscheinen zu den praktischen Übungen pünktlich und in angemessener Arbeitskleidung und sind mit den entsprechenden Geräten (z.B. Baumschere) ausgestattet. Die Arbeitskleidung ist in den dafür vorgesehenen Schränken zu verstauen. Die Praxisberichte sind nach den festgelegten Kriterien zu verfassen und abzugeben.


Mitteilungs- und Entschuldigungsheft

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten ein Mitteilungsheft, in dem alle Noten und Hinweise eingetragen werden und das von den Erziehungsberechtigten wöchentlich unterschrieben werden muss.

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten ein Entschuldigungsheft. Dort sind alle Abwesenheiten einzutragen. Vorhersehbare Absenzen müssen der Klassenlehrperson im Vorfeld abgeben werden, ansonsten werden die Abwesenheiten nicht entschuldigt. Nach Wiedereintritt nach einer Abwesenheit muss diese in der nächsten Klassenlehrerstunde vorgelegt werden, ansonsten wird die Abwesenheit nicht entschuldigt. Im Zweifelsfall schickt die Klassenlehrperson die Schülerin bzw. den Schüler zum stellvertretenden Direktor. Unentschuldigte Abwesenheiten wirken sich auf die Betragensnote aus und können Disziplinarmaßnahmen zur Folge haben.

Die Schule überlässt den Erziehungsberechtigten volljähriger Schülerinnen und Schüler die Entscheidung, wer das Mitteilungs- und Entschuldigungsheft unterschreiben darf.


Informationspflicht

Das Fernbleiben vom Unterricht ist umgehend im Sekretariat zu melden. Eine schriftliche Entschuldigung ist unter Angabe des Grundes in jedem Fall erforderlich und wird von den Schülerinnen und Schülern spätestens in der nächsten Klassenlehrerstunde abgegeben.

Ansteckende (oder meldepflichtige) Krankheiten in der Familie sind der Schule umgehend zu melden.


Besprechungen

Für die Besprechung der Erziehungsberechtigten mit dem Direktor, den Lehrkräften, mit dem Heimleiter und mit den Erzieherinnen oder Erziehern stehen im Schuljahr zwei Elternsprechtage zur Verfügung. Sie dienen der persönlichen Information. Bei zusätzlichem Bedarf besteht unabhängig davon die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch nach vorhergehender telefonischer Terminvereinbarung


Brandschutzbestimmungen

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind verpflichtet, sich über die Brandschutzbestimmungen zu informieren und diese zu beachten.


Bibliotheksordnung

Die Bibliothek kann von allen Mitgliedern der Schule genutzt werden, sie ist auch ein Lernort und kann für Unterrichtszwecke genutzt werden.

Ausleihe

Es können folgende Medien ausgeliehen werden: Bücher, Spiele, CD- Roms und Videos. Bücher, die nicht ausgeliehen werden können, sind mit einem roten Punkt gekennzeichnet. Die Leihfrist beträgt für Bücher vier Wochen und für Spiele, Zeitungen und audiovisuelle Medien eine Woche. Bei Verzug wird die Entlehnerin bzw. der Entlehner schriftlich gemahnt. Es können maximal vier Medien ausgeliehen werden. Die Leihfrist kann vor Ablauf höchstens zweimal verlängert werden, wenn keine Vorbestellung vorliegt. Das entliehene Medium ist dabei vorzuweisen. Ausgeliehene Medien können vorgemerkt werden. Die Benutzerinnen und die Benutzer werden benachrichtigt, sobald das Medium bereit liegt. Ist die Benutzerin bzw. der Benutzer mit der Rückgabe entliehener Medien in Verzug, kann sie bzw. er keine weiteren Medien entleihen, bis sie bzw. er die entliehenen Medien zurückgebracht hat. Zwei Wochen vor Schulschluss und bei vorzeitigem Verlassen der Schule sind alle entliehenen Medien zurückzugeben.

Benutzung

Die Benutzerin bzw. der Benutzer ist verpflichtet, alle Medien sorgfältig zu behandeln und sie vor Verlust und Beschädigung zu bewahren. Auch Unterstreichungen und Randvermerke gelten als Beschädigung. Sie bzw. er ist dafür verantwortlich, dass entliehene Medien in ordnungsgemäßem Zustand zurückgegeben werden. Die beschädigten oder verloren gegangenen Medien müssen ersetzt werden. Die Entlehnerin bzw. der Entlehner haftet im Ausmaß des Neupreises. Ältere Zeitschriften werden nach Entscheidung der Fachgruppen, den Mitgliedern der Schulgemeinschaft zur Verfügung gestellt. Jede Lehrkraft kann die Bibliothek zu Unterrichtszwecken verwenden und sorgt dabei für eine geordnete Nutzung. Dabei sorgt die Lehrperson für den Eintrag in die Tabelle an der Bibliothekstür. Den Schülerinnen und Schülern stehen in der Bibliothek Computer zur Verfügung. Die Benutzung dieser erfolgt in Absprache mit der zuständigen Lehrperson oder in der Freizeit in Absprache mit der Heimleitung.

Öffnungszeiten

Während folgender Öffnungszeiten können Medien ausgeliehen werden: Montag bis Donnerstag von 16.00 bis 17.00 Uhr. Sollte während der Öffnungszeiten keine zuständige Person für die Ausleihe anwesend sein, kann man sich an das Heimpersonal wenden.

Aufenthalt

Jede Benutzerin bzw. jeder Benutzer hat sich in den Räumlichkeiten der Bibliothek so zu verhalten, dass keine andere Benutzerin bzw. kein anderer Benutzer gestört wird. Es ist nicht gestattet, Essen und Getränke mitzubringen.


Turnhallenordnung

Betreten der Halle

Das Betreten der Halle ist während des Unterrichtes nur unter Aufsicht des Sportlehrers gestattet. Der Sportlehrer ist für die Unterweisung der Schülerinnen und Schüler bzw. Sportlerinnen und Sportler sowie für die Einhaltung der Hallenordnung verantwortlich. Die Sporthalle darf nur mit sauberen Sportschuhen mit heller bzw. abriebfester Sohle betreten werden. Der Geräte- und Fitnessraum darf nur mit Genehmigung des Sportlehrers benützt werden.  Zuschauerinnen und Zuschauern und Gästen ist das Betreten der Sportfläche mit Straßenschuhen nicht gestattet.

Sportlerinnen und Sportlern ist die Mitnahme von Kleidungsstücken, Schuhen u.a. auf die Sportfläche untersagt.

Aufenthalt in den Räumen

In der Sporthalle sowie in allen Nebenräumen und auf dem Freiplatz besteht Rauchverbot. Der Verzehr von Speisen und Getränken (außer Wasser in Plastikflaschen) ist nicht erlaubt. Glasflaschen sind im gesamten Bereich der Halle verboten. In der Sporthalle darf kein Kaugummi gekaut werden. Für Wertgegenstände wird keine Haftung übernommen. Der Umgang mit technischen Einrichtungen, wie Absperrventilen, Armaturen usw. ist nur den dazu befugten Personen gestattet. In allen Nebenräumen ist Ballspielen untersagt. Den Anweisungen des Hausmeisters ist Folge zu leisten. Die Geräte des Fitnessabteiles müssen aus hygienischen Gründen nach deren Benützung gereinigt werden.

Übungsbetrieb

Während der Übungszeit ist die Hallentür geschlossen zu halten. Unbefugten Personen ist der Zutritt untersagt. Für Ballspiele sind Hallenbälle zu benutzen. Fußballspiele sind nur mit Hallenfußbällen gestattet. Alle Nutzerinnen und Nutzer der Sporthalle verpflichten sich, ihren Namen in das Hallenbuch einzutragen. Festgestellte Mängel und Besonderheiten sind dem Sportlehrer zu melden. Sachschäden sind der Lehrkraft zu melden. Unfälle und Verletzungen sind dem Sportlehrer immer zu melden. Geräte und Kleingeräte dürfen nur unter Aufsicht des Sportlehrers benützt werden.

Verlassen der Halle

Die Sporthalle ist spätestens um 21.00 Uhr zu verlassen. Beim Verlassen der Halle sind alle Räume zu kontrollieren (Fenster, Licht) und abzuschließen. Alle Nutzerinnen und Nutzer der Sporthalle sind zur Einhaltung der Sporthallenordnung verpflichtet.

Entstandene Sachschäden sind der Lehrperson oder im Sekretariat zu melden.

Die Notausgänge sind nur bei Gefahrensituationen zu benutzen.

Für Schäden, Verunreinigungen in und an der Sporthalle und allen ihren Nebenräumen die vorsätzlich, fahrlässig oder durch unsachgemäße Nutzung entstanden sind, haftet die Verursacherin bzw. der Verursacher in voller Höhe.

Bei Verstößen gegen diese Hallenordnung wird ein Nutzungsverbot ausgesprochen.


Nutzung Computerraum

Mutwillige Beschädigungen werden sanktioniert. Es ist den Schülerinnen und Schüler untersagt, die Peripheriegeräte ab- und umzustecken. Das Bemalen bzw. Abmachen der Kleber ist verboten. Zerstörte Hardware muss ersetzt bzw. bezahlt werden.

Essen und Trinken ist nicht erlaubt. Für das Surfen im Internet und die Nutzung der Endgeräte gelten klar vereinbarte Regeln.


Disziplinarmaßnahmen

Bei Nichteinhaltung der Schulordnung werden Sanktionen verhängt, die nach Schwere des Vergehens gestaffelt sind:

1. Ermahnung

2. Vermerk/Eintragung ins Klassenbuch

3. Schreiben an die Eltern

4. Zeitweiliger Ausschluss von der Schule

Bei besonderen Verfehlungen oder andauernder Uneinsichtigkeit können von der Direktion auch andere geeignete Maßnahmen getroffen werden.


Download Schulordnung

Die gesamte Schulordnung als Download.