Hauptinhalt

Schulordnung

Öffnungszeiten des Schulgebäudes

Das Schulgebäude ist für Schüler/innen von 7:45 bis 12:15 Uhr und von 12:45 bis 19:15 Uhr geöffnet.

Für die Schüler/innen ist das Sekretariat montags bis freitags vormittags während der großen Pause und nachmittags von 16:00 bis 16:45 Uhr geöffnet.


Verhalten vor Unterrichtsbeginn, in der Pause und beim Stundenwechsel

Zu Beginn jeder Unterrichtsstunde stehen alle Schüler/innen an ihren Plätzen im Klassenzimmer und haben die jeweiligen Unterrichtsunterlagen hergerichtet.
Sollte eine Lehrperson nach drei Minuten noch nicht in der Klasse erschienen sein, meldet der/die Klassensprecher/in ihre Abwesenheit im Sekretariat.
Der/die Klassensprecher/in und sein/ihr Stellvertreter/in sowie die Schülervertreter werden von den Schüler/innen am Beginn des Schuljahres gewählt. Sie bringen die Anliegen der Schüler/innen in der Klasse, im Sekretariat und in der Direktion vor und vertreten die Klassengemeinschaft bei den Klassenratssitzungen mit Eltern- und Schülervertretern.
Die Aufgaben des Klassensprechers /der Klassensprecherin und des Schülers / der Schülerin, der/die zum Klassendienst eingeteilt ist, werden zu Beginn des Schuljahres mit dem Klassenlehrer /der Klassenlehrerin besprochen.
Defekte an Geräten bzw. Beschädigungen werden von den Klassenvertretern sofort im Sekretariat gemeldet.
Die Sitzordnung wird vom Klassenrat festgelegt. Bei Notwendigkeiten werden Versetzungen vorgenommen.
Das Klassenzimmer soll sauber gehalten werden. Jede/r ist verpflichtet, ihre/seine Abfälle selbst zu entsorgen. Alle Schüler/innen sollen ihre Abfälle in den dafür vorgesehenen Behältern entsorgen (Mülltrennung einhalten).
Im Schulgebäude sind saubere Schuhe zu verwenden.
Die Turnhalle darf nur mit geeigneten und sauberen Turnschuhen betreten werden.
Es ist verboten, auf Tischen, Bänken, Lehrerpult und Fensterbänken zu sitzen. Bücher und Hefte gehören nicht auf das Fensterbrett.
Die Pausen sollen zum Besuch der Toilette, zum Lüften der Klasse, zum Herrichten der Unterrichtsmaterialien und zum Putzen der Tafel verwendet werden.
Laut Aussagen der Landesregierung dürfen die großen Fenster in den Klassen nicht geöffnet werden. Lediglich das große Fenster in unmittelbarer Nähe des Lehrerpults soll zum Lüften verwendet werden.
In der großen Pause verlassen die Schüler/innen die Klassenzimmer. Das Aufsuchen fremder Klassen ist nicht gestattet.
Zur Aufsicht während der großen und kurzen Pause sind die auf der Pausenordnung angegebenen Lehrkräfte verpflichtet und verantwortlich.
Nach der letzten Vormittagsstunde räumen die Schüler/innen die Schulbänke ab und stellen die Stühle auf ihre Bänke.
Wichtige Mitteilungen werden entweder als Rundschreiben in der Klasse verlesen, verteilt oder an der Anschlagtafel angebracht. Die Schüler/innen dürfen die Anschlagtafel nicht benützen.


Allgemeines Verhalten während der Unterrichtszeit und in der Praxis

Es ist Pflicht eines jeden, sich Mitschüler/innen, Lehrkräften und dem Personal gegenüber höflich und korrekt zu benehmen. Grüßen innerhalb und außerhalb des Schulgebäudes sollte selbstverständlich sein.
Die von der Direktion festgelegten Termine müssen strikt eingehalten werden (Abgabe von Gesuchen, Dokumenten ...) Fotokopien für die Schüler/innen dürfen nur vom Fachlehrer gemacht werden.
Schulaktivitäten und außerschulische Veranstaltungen wie z.B. Messeauftritte, Schulvorstellungen, Fachweinverkostungen, Führerschein u. a. finden oft am Abend, am Freitagnachmittag und an Samstagen oder Feiertagen statt. Es besteht die Verpflichtung daran teilzunehmen, auch wenn die Veranstaltungen außerhalb der normalen Unterrichtszeit stattfinden
Lehrausgänge und gemeinsame Veranstaltungen gehören zur Unterrichtszeit. Der Konsum von Sucht- und Rauschmitteln ist grundsätzlich untersagt. Die Schüler/innen erscheinen bei der Abfahrt der Busse pünktlich und verhalten sich in den Bussen diszipliniert. In allen Fahrzeugen (Kleinbusse und Busse) besteht für alle Gurtpflicht. Busse und Kleinbusse müssen sauber hinterlassen werden. Getränke und Lebensmittel werden darin nicht konsumiert. Die Rückkehr von Lehrfahrten kann spät abends erfolgen. Die Fahrschüler/innen werden darüber rechtzeitig informiert. Sie können für den betreffenden Abend entweder im Heim übernachten, ansonsten ersuchen wir die Erziehungsberechtigten die Schüler/innen nach der Veranstaltung an der Schule abzuholen.
Zu den praktischen Übungen finden sich die Schüler/innen um 13.10 Uhr in Arbeitskleidung vor dem Heimeingang ein. Die Schüler/innen erscheinen zu den praktischen Übungen pünktlich in angemessener Arbeitskleidung und sind mit den entsprechenden Geräten (z.B. Baumschere) ausgestattet. Die Praxisberichte sind nach den festgelegten Kriterien zu verfassen und abzugeben.
Das Rauchen ist im gesamten Schulareal (einschließlich WC) und während der praktischen Übungen verboten. Zuwiderhandlungen werden gemäß Verordnung mit Geldstrafen geahndet. Es ist untersagt, in den Klassen und Gängen zu essen und zu trinken. Während des Unterrichts ist es gestattet ausschließlich Wasser zu trinken.
Von den Handys, MP3-Playern, I-Pods usw. darf während der Unterrichtszeit (Praxisunterricht eingeschlossen) kein Gebrauch gemacht werden. Diese Geräte müssen außerdem ausgeschaltet sein. Bei Zuwiderhandlungen werden die Geräte für eine bestimmte Zeit eingezogen.
Den Schüler/innen ist es während der Unterrichtszeit in der Regel nicht gestattet auszutreten.


Verlassen des Schulgebäudes während der Unterrichtszeit

Sollten Schüler/innen die Schule oder die Schulstunde aus einem triftigen Grund nicht besuchen können, muss rechtzeitig bei der/dem Klassenlehrer/in eine Genehmigung für die Abwesenheiten eingeholt werden. Die Abwesenheit wird im Klassenbuch vermerkt.
Wegen Unpässlichkeiten während der Unterrichtszeit sollten Schüler/innen erst in der Zwischenpause und nur in Absprache mit dem Lehrer der folgenden Unterrichtsstunde ins Sekretariat geschickt werden.
Ohne Genehmigung seitens der Schulverantwortlichen darf keine Schülerin / kein Schüler das Schulgelände frühzeitig verlassen.
Wenn sich ein/e Schüler/in während der Unterrichtszeit nach Einholen der Genehmigung aus Krankheitsgründen vom Unterricht entfernt, muss er/sie so lange in der Schule bleiben, bis er/sie von den Eltern oder Erziehungsberechtigten abgeholt wird.
Bei einem Unfall oder in Notfällen veranlasst die Schule die Einlieferung ins Krankenhaus (erste Hilfe) und verständigt die Eltern oder Erziehungsberechtigten.


Mitteilungs- und Entschuldigungsheft

Die Schüler/innen erhalten am Anfang des Schuljahres ein Mitteilungsheft, wo alle Noten und Hinweise eingetragen und von den Eltern wöchentlich unterschrieben werden. Der/die zuständige Klassenlehrer/in kontrolliert die geleistete Unterschrift.
Alle Schüler/innen erhalten am Anfang des Schuljahres ein Entschuldigungsheft. Dort sind alle Abwesenheiten vom Unterricht einzutragen.
Sollte sich ein/e Schüler/in aus dringenden Gründen während des Unterrichts entfernen müssen, ist in der Regel vorweg ein schriftliches Ansuchen um Erlaubnis bei der/dem Klassenlehrer/in vorzulegen.
Der/die Schüler/in, welche/r dem Unterricht fern geblieben ist, muss eine schriftliche Erklärung eines Erziehungsberechtigten bringen, die der/dem Klassenlehrer/in vorgelegt werden muss. Die Schule kann trotz dieser Erklärung die Abwesenheit als nicht gerechtfertigt betrachten, wenn ihm deren Begründung unwichtig oder unwahr erscheint.
Verspätungen werden nicht geduldet. Sollte eine Verspätung trotzdem eintreten, muss diese gerechtfertigt sein und entschuldigt werden.
Alle Arztbesuche (Hausarzt, Zahnarzt usw.) sollen grundsätzlich außerhalb der Unterrichtszeit stattfinden und müssen der/dem Klassenlehrer/in vor dem tatsächlichen Termin gemeldet und im Nachhinein mit einer Besuchsbestätigung belegt werden.
Bleibt ein/e Schüler/in aus irgendwelchem Grund zu Hause und damit dem Unterricht fern, sind in jedem Fall die Schule bzw. die Heimleitung umgehend davon in Kenntnis zu setzen.
In der Rechtfertigung müssen die Tage (oder die Unterrichtsstunden) angegeben werden, auf welche sich die Rechtfertigung bezieht. Die Abwesenheiten wegen Krankheit mit einer Dauer von mehr als zwei Tagen sollten mit einem ärztlichen Zeugnis belegt werden.
Alle externen Schüler müssen vorweg eine schriftliche Entschuldigung der Eltern bringen, wenn sie vom Praxisunterricht fernbleiben. Ansonsten gelten sie als unentschuldigt abwesend. Kann ein externer Schüler wegen Übelkeit den Nachmittagsunterricht nicht besuchen, so muss eine Abmeldung im Heim bzw. in der Direktion erfolgen.
Unentschuldigte Abwesenheiten wirken sich auf die Betragensnote aus und können Disziplinarmaßnahmen zur Folge haben.
Die Schule überlässt den Eltern volljähriger Schüler die Entscheidung, ob sie das Mitteilungsheft und Entschuldigungsheft unterschreiben oder der Schüler selbst.


Besuche

Verwandte, Freunde oder Bekannte haben nur über die Direktion und über die Heimleitung Zutritt zu Schule und Heim.


Besprechungen mit Lehrkräften/Direktor und Erziehern/Erzieherinnen

Für die Besprechung mit Lehrkräften, mit dem Direktor und/oder mit den Erzieherinnen/Erziehern stehen im Schuljahr zwei Elternsprechtage zur Verfügung. Bei zusätzlichem Bedarf besteht unabhängig davon die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch. Wir ersuchen in einem solchen Falle um eine telefonische Terminvereinbarung.


Datenschutz

Für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und der Schulmitteilungen werden Fotos der Schüler/innen zu verschiedenen Anlässen veröffentlicht. Im Sinne des Datenschutzes ersuchen wir mit Rundschreiben um die Genehmigung zur Veröffentlichung.


Haftung für Schäden

Für Schäden am Inventar im Heim, an der Schule und im Übungsbetrieb werden die verantwortlichen Schüler/innen bzw. deren Eltern haftbar gemacht. Die Schule haftet nicht für Parkschäden oder Unfälle privater Fahrzeuge, sowie auch nicht für jegliche Diebstähle.


Disziplinarmaßnahmen

Bei Nichteinhaltung der Schulordnung werden Sanktionen verhängt, die nach Schwere des Vergehens gestaffelt sind

  • 1. Ermahnung
  • 2. Eintragung ins Klassenbuch
  • 3. Schreiben an die Eltern
  • 4. Zeitweiliger Ausschluss von der Schule

Bei besonderen Verfehlungen oder andauernder Uneinsichtigkeit können von der Direktion auch andere geeignete Maßnahmen getroffen werden.

Seitenanfang